3 Wege: Nachhaltig trinken

Wenn trinken, dann nachhaltig. Hier ein paar praktische Tipps für den Alltag.

1. Wiederbenutzbare Cups to go

Coffee-to-go ist lecker – macht aber ganz schön viel Müll. Oder besser gesagt: die Becher, in die der Kaffee reinkommt. In Deutschland werden pro Stunde rund 320.000 solcher Becher genutzt. Kurz darauf landen sie achtlos im Müll. Sie bestehen zum Großteil aus neuer Pappe, für die also extra Bäume gefällt werden und Kunststoff, für welchen Rohöl herhalten muss. Oftmals kommt dann auch noch ein Plastikdeckel oben drauf. In der Produktion also ganz schon ressourcenschädigend und nachdem man seinen Kaffee daraus geschlürft hat eine ganz schön müllige Angelegenheit. Insgesamt alles andere als umweltfreundlich. Abhilfe schaffen nachhaltige und wieder benutzbare Cups to go. Hersteller dafür gibt es mittlerweile mehr als genug. Und auch die Cups sind in unterschiedlichsten Farben, Mustern und Ausführungen erhältlich. Beispielsweise aus Bambus- und Maisfasern, aus Glas oder Porzellan. Die Deckel sind oftmals aus umweltfreundlichem Silikon. Sie sind spülmaschinenfest und machen als Accessoire in der Handtasche definitiv was her. Und am besten: wenn du Lust auf einen Kaffee für unterwegs hast, kannst du ihn aus deinem eigenen hübschen Becher trinken und sparst dir und deiner Umwelt den Müll. Wunderbar!

2. Plastikfreie Strohhalme

Ja, zugegeben, es gibt Getränke, die trinken sich mit dem Strohhalm einfach vergnüglicher. Strohhalme sind aber echt nicht cool für die Umwelt. Zumindest die gängigen aus Plastik. Wie praktisch, dass man dieses Problem easypeasy umgehen kann. Einfach Strohhalm weglassen! Tadaa! Aber jetzt mal Spaß beiseite. Auch für alle die nicht auf ihre Strohhalme verzichten können gibt es hervorragende Alternativen: Halme aus Glas, Metall, Bambus oder Stroh (aber eben dem echten Stroh). Die Modelle aus Glas und Plastik sind noch dazu lange haltbar, können sauber gemacht und immer wieder genutzt werden. Und nun Hand aufs Herz: so ein Bambus-Halm kommt in deinem Caipi doch ohnehin viel cooler, als so ein billiger Plastikhalm, oder?

3. Refill statt neu kaufen

Jeder neue Liter Wasser eine neue Plastikflasche? Ähm, nein! Unser Leitungswasser hier zu Lande hat wirklich eine hohe Qualität undschmeckt. Wenn du trotzdem gar nicht auf Wasser aus der Leitung klar kommst, dann achte darauf dein Wasser in der Glasflasche holen oder aber versuch es einmal mit einem Filter, falls dir dein Leitungswasser zu kalkhaltig ist. Am einfachsten und umweltschonensten und noch dazu mit Abstand am günstigsten ist und bleibt das pure Leitungswasser. Also, einfach eine wiederverwertbare Flasche aus Glas oder Edelstahl zulegen und direkt aus der Leitung zapfen. Und wenn du unterwegs bist? Viele Cafés oder Restaurants beteiligen sich mittlerweile am Refill Projekt. Das heißt: du kannst dort, mir nichts dir nichts, deine Flasche auffüllen lassen. Ohne dort etwas kaufen oder dafür zahlen zu müssen. Denn: Wasser ist für alle da! Einfach online nachsehen, welche Locations dabei sind oder auf die blauen Aufkleber achten, die jeder Teilnehmer an der Tür kleben hat!

Artikel teilen

3 Kommentare zu „3 Wege: Nachhaltig trinken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.