Rund um Kaprun und Zell am See: Wandern und Natur genießen

Kaprun und Zell am See: Wandern - Pinzgauer Spaziergang 02

Für sechs Tage ging es Richtung Kaprun und Zell am See: Wandern und die Natur genießen. Hier gibt’s meine absoluten Highlights, was auf keinen Fall fehlen sollte & viele Bilder.

Mein Haus am Hang: Guter Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen bei Zell am See

Wer rund um Kaprun und Zell am See wandern und die wunderschöne Natur genießen möchte, der sollte direkt ein paar Tage in der Gegend verbringen und sich eine schöne Unterkunft suchen.

Wir hatten auf Airbnb einen absoluten Glücksgriff gemacht: Eine schöne Hütte bei Fusch, direkt am Hang, drum herum Felder, Abgeschiedenheit, ein großartiger Blick ins Tal und eine kleine Extra-Saunahütte. Der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge und ein schöner Ort, um sich abends zu entspannen und zu erholen.

Kaprun Stausee wandern: Hoch zu den Kapruner Hochgebirgsstauseen

Wer bei Zell am See wandern gehen möchte, kommt auch an Kaprun, dem Ort daneben, nicht vorbei. Unser erstes Ziel waren deshalb die Kapruner Hochgebirgsstauseen. Dafür ging es mit dem Auto zunächst zum Kaprun Hochgebirgsstauseen Parkhaus / Alpenhaus Kesselfall. Dort kann man kostenlos parken.

Die meisten anderen Touristen sind von dort mit dem Shuttlebus direkt zu den Seen gefahren. Wir aber haben den Wanderweg genommen, was sich absolut gelohnt hat. Zum ersten Stausee sind es rund 3km, zum zweiten weitere 8km. Der Höhenunterschied liegt bei knapp einem Kilometer. Es geht als stets aufwärts, gibt dabei aber auch mal ebene Strecken zum durchatmen. Der Wanderweg führt sowohl durch Wald, über Wiesen und Weideland also auch direkt am ersten Stausee und Berghängen entlang.

Klammsee Kaprun: Wandern und relaxen

Am nächsten Tag ging es zum Klammsee Kaprun. Hier kann man wunderbar entspannen. Wer baden gehen möchte, sollte jedoch kälteresistent sein: Das Wasser ist verdammt kalt. Dafür ist der Anblick und das türkise Wasser einfach super idyllisch. Wer noch etwas wandern gehen möchte, kann einen Spaziergang um den See machen. An der Nordseite des Sees gibt auch einen kleinen Hügel, den man auf einem kleinen Pfad hinausgehen kann. Das kann ich auf alle Fälle empfehlen, denn man hat von da nochmal einen wunderbaren Blick auf den Klammsee und die Umgebung.

Zell am See wandern: Don’t miss Pinzgauer Spaziergang!

Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre der Pinzgauer Spaziergang wahrscheinlich mein Top Highlight. Denn was sich entspannt anhört (Spaziergang, easypeasy!), hat es in sich. Der Wanderweg gehört zu den beliebtesten im Salzburger Land und ist rund 20km lang. Hier und da kann man aber auch , wenn man mag und Zeit hat, noch Extrawege gehen und ein paar Gipfelkuppen erklimmen (lohnt sich!). Man hat durchweg einen unfassbar schönen Ausblick auf die Berge des Hohe Tauern Nationalparks und wunderbare Natur um einen herum.

Um überhaupt erst einmal zum Wanderweg zu kommen muss man zunächst mit dem Auto nach Zell am See und mit der Schmittenhöhe Seilbahn hoch auf die Schmittenhöhe. Dort geht der Wanderweg los. Das Ende ist bei der Schattenberg X-Press Seilbahn, die einen runter nach Saalbach bringt. Von dort kann man anschließend mit dem Bus wieder zur Schmittenhöhe Seilbahn, wo das Auto geparkt ist.

Großglocknerstraße: Kurvig und Hoch hinaus

Eines der beliebtesten Ausflugsziele bei Zell am See (oder wahrscheinlich in ganz Österreich) ist die Großglocknerstraße. Für alle die es nicht wissen: Der Großglockner ist der höchste Berg im Land. Die Großglockner Hochalpenstraße ist 48km lang, sehr kurvig und führt hoch hinaus. Man sollte also einigermaßen schwindelfrei sein. Man kann sie gut mit dem Auto abfahren, sollte aber gut und gerne einen Tag einplanen, denn es gibt regelmäßig Aussichtspunkte, Hütten um Rast zu machen und kleine Wanderwege auf der Strecke.

Die Straße beginnt in Ferleiten, südlich von Zell am See, und führt hoch auf die Berge im Salzburger Land nach Kärnten und endet schließlich auf der Kaiser-Franz-Josef-Höhe, von wo man einen Blick auf den Pasterzengletscher hat. PS: Nicht vergessen warme Klamotten und etwas Geld für die Maut mitzunehmen.

Kaprun und Zell am See: Wandern und Natur – Mein Fazit

Wer gerne wandern geht und Zeit in der Natur und den Bergen verbringt, der/die kann es rund um Kaprun und Zell am See wirklich gut aushalten. Eine Woche ist gut, um die Highlights mitzunehmen. Allerdings gibt es so viel zu sehen und zu erkundschaften, dass man sicher noch länger in der Gegend bleiben könnte. Wunderschöne Gegend, tolle Wanderstrecken und traumhafte Natur. definitiv eine Reiseempfehlung für Bergliebhaber*innen und Wanderlustige.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.