Treedom Erfahrung – Bäume online kaufen & verschenken

Treedom Erfahrung Bäume kaufen und verschenken

Ich habe Bäume mit Treedom gepflanzt. Oder besser gesagt: pflanzen lassen. Einen habe ich behalten, die anderen habe ich verschenkt. Und weil ich Bäume mag und das Ganze dem Klima guttut und auch weitere positive Effekte hat, will ich meine Treedom Erfahrung hier mit euch teilen.

Was ist Treedom überhaupt?

Treedom ist eine internationale Plattform, auf der man Bäume kaufen kann. Allerdings nicht für den heimischen Garten, sondern Bäume in anderen Regionen dieser Erde, beispielsweise in Nepal, Kamerun oder Kenia. Wenn man die Bäume gekauft hat, werden diese von lokalen Landwirten gepflanzt und bringen dabei umweltfreundliche, soziale und wirtschaftliche Vorteile mit sich.

Was für den Nutzer bei Treedom besonders schön ist: man kann die Bäume selbst behalten oder aber verschenken und durch den eigenen Account dessen Werdegang auf der Website weiterverfolgen. Alle Bäume werden in ein Register eingetragen, geolokalisiert und fotografiert.

Treedom Erfahrung – wie funktioniert’s genau?

Doch nun erst einmal von vorne – wie genau funktioniert Treedom eigentlich? Um einen Baum zu kaufen muss man sich erst einmal auf der Plattform anmelden (keine Sorge, hierbei werden nur wenige persönliche Daten abgefragt). Anschließend kannst du dir aus einer Auswahl an verschieden Bäumen das Objekt deiner Begierde aussuchen. Beispielsweise einen Avocadobaum in Kenia, einen Kakaobaum in Kamerun oder eine Mangrove, ebenfalls in Kenia. Preislich beginnen die Bäume bei etwa 15€ – wie viel sie kosten hängt davon ab, wie viel sie leisten aber natürlich auch, wie viel Aufwand und Pflege sie benötigen. Wer direkt mehr Bäume will, kann auch gleich ganze Sets kaufen.

Treedome Bäume Auswahl
Teilauswahl an Bäumen, die man bei Treedom kaufen kann

Cool dabei: du erhältst bei jedem Baum bereits eine Fülle an Infos: wo genau ist die Baumschule? Wie viel CO2 wird durch den Baum gebunden? Welchen weiteren Nutzen hat der Baum? Und so weiter. Denn nicht nur die Umwelt (CO2 Bindung, Biodiversität, Aufbesserung der Böden, …) hat etwas von der Pflanzung des Baumes, auch der Farmer und die Region hat einen Nutzen. So ist dem Landwirt durch Treedom eine faire Entlohnung zugesichert, außerdem kann er beispielsweise die Früchte der Bäume ernten und dadurch seine Familie ernähren oder aber sie weiterverkaufen.

Treedom Baum Hintergrundinfos Beispiel
Beispiel Infoseite für Kakaobäume

Ich habe einen Baum – und nun?

Wenn du dich für einen Baum entschieden und ihn schnell und einfach online gekauft hast, kannst du dich entscheiden, ob du ihn selbst behalten oder weiterverschenken willst. Behältst du ihn selbst, wird er dir in deinem Profil unter Meine Bäume angezeigt. Gibst du ihn weiter, landet er ihn der Rubrik Verschenkte. Ob aber nun deiner oder nicht: seinen Werdegang kannst du ab sofort auf alle Fälle weiterverfolgen. Achja: wenn man ihn verschenkt, kann man ganz einfach eine automatisierte Mail mit einem Code an die zu beschenkende Person schicken. Die Person muss sich dann ebenfalls registrieren, auf der Plattform den Code eingeben und Schwupp hat sie ihren Baum. Alternativ kann man auch eine hübsche Gutscheinkarte ausdrucken. Es geht wirklich ganz schnell und einfach.

Anschließend wird man als Baumbesitzer von Treedom immer dann per Mail kontaktiert, wenn es was Neues von deinem Baum gibt, beispielsweise, wenn er gepflanzt wurde oder wenn es ein neues Bild gibt. Das alles kann man sich auch auf der Website in einer Timeline ansehen. So kann man den Werdegang des Baumes von Beginn an miterleben. Außerdem kann man Bilder und andere Posts auch kommentieren, bei einem selbst und bei anderen Usern.

Treedom Erfahrung – Bäume zu Weihnachten

Meine erste Treedom Erfahrung habe ich kurz vor bzw. an Weihnachten gemacht. Ich habe mir kurz zuvor nämlich fünf Bäume gekauft (und ihnen total kreative Namen wie beispielsweise Detlef oder Horst gegeben). Einen davon habe ich behalten, die anderen vier habe ich an meine Familie, meine Mama, mein Papa, mein Opa und meinen Bruder, verschenkt. Sowohl der Anmelde-, als auch der Kauf- und Verschenk-Prozess, waren super einfach. Ich habe übrigens die Gutscheine dafür ausgedruckt und nicht per Mail verschickt – so gab es was zu überreichen und außerdem gab es nicht die Gefahr, dass das Geschenk zu früh im E-Mail Postfach entdeckt wird.

Treedom Baum verschenkt – wie kam es an?

Bäume oder Ähnliches haben wir uns tatsächlich noch nie gegenseitig verschenkt, deswegen wusste ich erst einmal nicht, wie das Geschenk wohl ankommt. Aber, siehe da: alle haben sich gefreut und fanden die Idee richtig cool. Direkt in den Tagen nach Weihnachten haben alle brav ihren Code online eingelöst und ihren Baum bekommen. Wenige Tage später kam bereits das erste Bild zu jedem Baum im entsprechenden Profil.

Treedom Baum Bild aus Baumschule
Das erste Bild von meinem Kakaobaum aus der Baumschule

Meine Treedom Erfahrung – Fazit

Also, ich finde das ganze Portal einfach schön und liebevoll gestaltet. Man bekommt viele nützliche Hintergrundinformationen und wird als User in den gesamten Prozess einbezogen. Dadurch ist man einfach näher mit dabei – anders als, wenn man einfach nur Geld für einen Baum ausgeben würde, dann aber nichts mehr davon mitbekommt. Auch die Option Bäume zu verschenken finde ich super und da ich so gute Erfahrungen damit gemacht habe, wird es sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich das gemacht habe. Ich kann die Plattform guten Gewissens weiterempfehlen. Eignet sich bestens, wenn man einfach was Gutes tun will oder aml ein etwas ausgefalleneres Geschenk verschenken möchte.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.