Anti Silvester – Oder: Silvester jeden Tag

Anti Silvester Beitrag

Auf Silvester habe ich noch nie so richtig viel gegeben. Früher mehr. Nun nimmt es von Jahr zu Jahr weiter ab. Ja, ich werde immer mehr anti Silvester. Mir leuchtet einfach der Sinn dieses Tages nicht so recht ein. Man kommt zusammen, um ein neues Jahr zu feiern. Wieso? Weil halt!?

Für mein Empfinden vergeht die Zeit meist eher zu schnell als zu langsam. Als ich Kind war, da fühlte sich ein Jahr wie eine halbe Ewigkeit an. Heute muss ich mich gefühlt nur ein paar mal umgucken und schon ist wieder ein Jahr rum. Schon wieder viel zu schnell. War nicht gestern noch Frühling?

Anti Silvester – ist einfach zu früh

Warum soll ich als den Beginn eines neuen Jahres feiern, wenn mir das Alte eigentlich viel zu schnell vergangen ist? Einfach durch die Finger geflutscht. Ich find’s eher schade, dass die Zeit so rast. Ich bin da eher so anti Silvester – kommt mir einfach immer viel zu früh. Wenn ich noch gar nicht ready bin: Oh, Silvester… du schon wieder!?

Aber es ist doch so eine tolle Gelegenheit, um mal wieder alle Freunde zu sehen – ist ein Argument, dass mein bei Silvester-Fans häufiger einmal zu hören bekommt. Für mich kein gutes Argument, wenn ich ehrlich sein soll. Denn hey, wenn einem etwas wirklich wichtig ist, wenn man etwas wirklich will – auch alle seine Freunde zu versammeln und zu sehen – dann bekommt man das auch an jedem anderem Tag im Jahr hin. Man muss nicht auf Silvester warten.

Man muss nicht auf Silvester warten

Für eine krasse Party muss man nicht auf Silvester warten. Für Raclette muss man nicht auf Silvester warten (sei mal richtig verrückt – mach Raclette mal im Sommer). Für einen romantischen Ausflug auf eine einsame Hütte mit dem Partner oder der Partnerin muss man nicht auf Silvester warten. Um sich zu betrinken muss man nicht auf Silvester warten. Und für einen schönen Abend mit den liebsten Freunden muss man eben auch nicht auf Silvester warten.

Das Gleiche gilt für Vorsätze. Gesünder ernähren, ein Projekt startet, mehr Sport machen, eine neue Sprache lernen, mit dem Rauchen aufhören. Jahr für Jahr macht man sich neue Vorsätze. Aber warum nicht einfach machen, statt Vorsätze machen? Wer etwas ändern will in seinem Leben, der kann es zu jedem Zeitpunkt. Kein Witz, Freunde, kein Witz. Es gibt keinen guten Grund bis Silvester, bzw. Neujahr, zu warten, wenn man etwas verändern möchte. Einfach machen. Und zwar jetzt!

Nicht anti Silvester – eher so pro jeden Tag

Und dann, dann fallen sich um 00:01 Uhr alle um den Hals. Hurra, hurra! Und wünschen sich ein frohes neues Jahr. An sich ja eine schöne Sache. Ein energetischer und fröhlicher Spirit. Aber ähm… sagt mal, warum machen wir das eigentlich nur zum neuen Jahr? Warum nicht mal zum neuen Monat? Zur neuen Woche? Zum neuen Tag?

Sollte nicht jeder Tag im Jahr gleich wertvoll sein? Ich will ja gar nicht anti Silvester sein. Ich will eher pro jeden Tag sein. Warum konzentrieren wir so viele Wünsche, Energie, Antrieb und Willen auf einen Tag im Jahr? Sollten wir mit der Einstellung, mit der wir an Silvester gehen, nicht an jeden Einzelnen der 365 Tage im Jahr gehen? Und damit mein ich nicht, dass wir uns jeden Tag um den Hals fallen und einen frohen neuen Tag wünschen sollen. Ich meine vom Spirit, der Lebenslust und dem Tatendrang.

Alles möglich, jeden Tag

Wenn du auf etwas Bock hast, dann kannst du es jederzeit machen. Wirklich. Manchmal, je nachdem was es ist, erfordert es etwas Mut und Risiko. Aber es ist letzten Endes so. Wenn du was ändern willst, dann kannst du es jeden Tag. Jede Stunde. Jede Minute. Jede Sekunde.

Es gibt nur das Hier und Jetzt. Warum also warten? Warum auf Silvester warten? Das ist nur Zeitverschwendung. Und, wenn wir ehrlich sind: oftmals nichts weiter eine billige Ausrede, um etwas aufzuschieben. Was auch immer du machen willst, was auch immer du vor hast: mach es einfach. Und zwar jetzt. Fang einfach an!

Noch kurz zum Umwelt-Aspekt

Oh, und nicht zu vergessen: das Feuerwerk. So ein organisiertes Feuerwerk kann ja eine schöne Sache sein. Ich kenne meist aber leider nur völlig willkürliches und chaotisches durch die Gegend Geböllere. Verletzungen und Sachbeschädigung – hallo! Polizei und Feuerwehr haben auf alle Fälle ordentlich was zu tun am Silvesterabend.

Zumindest in der Stadt ist es dann außerdem noch so, dass so viel geböllert wird, dass man nach rund zwei Minuten eh nichts weiter mehr sieht als Rauch und Nebel. Tolle Aussicht. Laut Umweltbundesamt geben die Deutschen dafür zwischen 100 und 150 Millionen Euro aus. Wow. Mit dem Geld könnte man sehr viele deutlich sinnvollere Sachen machen.

Und Sachen, bei denen nicht so viel schädlicher Feinstaub in unsere Lüfte geblasen und Dreck auf die Böden gefegt wird. 4.500 Tonnen Feinstaub werden in Deutschland an Silvester freigesetzt. Das entspricht ca. 15,5% der jährlich durch den Straßenverkehr produzierten Feinstaubmenge. Ja, das ist verdammt viel. Und dann sind da noch die verschreckten Haustiere und Menschen, die vor Krieg geflüchtet sind und dank dem ausgiebigen Böllerknallen an diesem Abend wahrscheinlich ein ordentliches Trauma durchleben.

Lasst uns jeden Tag Silvester feiern

So, nun aber zurück zu uns und unserem Umgang mit Silvester. Und hey, wisst ihr was? Lasst uns doch einfach jeden Tag zu Silvester machen. Nicht mehr warten. Nicht mehr aufschieben. Wir leben von Tag zu Tag. Von Moment zu Moment. Nicht von Jahr zu Jahr. Machen wir aus anti Silvester pro Silvester und feiern es jeden Tag. Für uns. Und das Geböller – das lassen wir dabei besser einfach mal sein.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.