Warum keine Milchprodukte – 4 Gründe

Warum Keine Milch?

Ob für’s Müsli, den Kaffee, Joghurt, Milchreis oder zum pur schlürfen – Milch ist eines der Produkte, die in kaum einem Haushalt fehlen. Allerdings ist Kuhmilch aufgrund mehrerer Faktoren nicht mehr ganz so angesehen, wie früher einmal und immer häufiger setzen wir auf Hafermilch oder andere Alternativen. Du fragst dich woran das liegt und warum keine Milchprodukte mehr in der Müslischüssel mehr landen sollten? Hier ein paar gute Gründe.

Tierhaltung & Tierwohl

Ein Grund, warum keine Milchprodukte mehr geschlürft werden sollte: ein Großteil der Kuhmilch, die wir konsumieren, stammt aus unschöner Massentierhaltung. Die natürliche Lebenserwartung einer Milchkuh beträgt 30 Jahre – als Nutztier schaffen sie es im Schnitt gerade einmal zwischen 4 bis 5 Jahre. Kein Wunder, denn die Lebensbedingungen in der Massentierhaltung sind nicht gerade schön. Tiere drängen sich dicht an dicht, sehen kaum das Tageslicht und stehen in ihren eigenen Extrementen.

Nun ist auch noch bekannt geworden, dass in Deutschland jährlich rund 200.000 Kälber illegal getötet werden – insbesondere männliche – da sie ein überschüssiges Produkt der Milchproduktion sind und somit quasi nutzlos sind. In Russland testet man außerdem gerade VR Brillen an Kühen, um sie glauben zu lassen, sie stünden gerade auf einer schönen Weide – und nicht in dieser hässlichen und stinkenden Massenhalle. Ganz schön absurd, wenn es schon so weit gekommen ist.

Milch schadet der Umwelt

Ein weiterer Grund warum keine Milchprodukte mehr konsumiert werden sollte oder es zumindest radikal reduziert werden sollte, ist die Umweltbilanz der Milchproduktion. Im Gegensatz zu pflanzlichen Milchalternativen ist Kuhmilch eine wahre CO2e (CO2 sowie CO2-Äquivalente z.B. Lachgas und Methan) Schleuder, die noch dazu unglaublich viel Nutzfläche sowie Energie und Wasser benötigt. Auch das Futter, dass an die Tiere verfüttert wird, gibt es Kritik. Das kommt nämlich häufig aus Südamerika oder anderen Teilen der Welt. Und das bedeutet einerseits einen hohen Transportaufwand aber auch die Rodung von Regenwäldern und somit auch Zerstörung von Sauerstofflieferanten, Artenvielfalt und Lebensräumen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Environmental Activist (@savearthtoday) am

Warum keine Milchprodukte? Wegen uns!

Neben dem Aspekt des Tierwohls und dem unseres Planeten, ist jedoch auch unser eigenes Wohl ein Grund Milch zu reduzieren oder aber ganz darauf zu verzichten. Durch die unschöne Tierhaltung und den vielen Mitteln, die den Tieren zugeführt werden, landen auch in der Milch oftmals Dinge, die uns vielleicht gar nicht mal so lieb sind. Beispielsweise Blut, Eiter, Antibiotika oder andere Arzneistoffe, Hormone und Chemikalien. Außerdem steht Milch im Zusammenhang mit unterschiedlichen Krankheiten. Unter anderem Osteoporose, Hautkrankheiten und Diabetes. Sogar Krebs wird durch den Konsum von Kuhmilch gefördert, wie beispielsweise die China Study darlegt.

Milch ist Babynahrung

Viele Menschen bekommen von Milch außerdem Bauchschmerzen oder Übelkeit. Laktoseintoleranz nennt man das Ganze und tut so, als wäre es was Unnatürliches. Deswegen pfeift man sich vor dem Konsum von Milch einfach ein paar Tabletten rein oder setzt auf laktosefreie Milch, anstatt das Ganze etwas mehr zu hinterfragen. Würde man das tun, könnte man jedoch feststellen: Laktoseintoleranz ist total normal. Es kommt daher, dass dem Körper das Enzym Laktase fehlt, welches Milchzucker (Laktose) in verdauliche Bestandteile spaltet. Häufig tritt diese Unverträglichkeit im nach der Kindheit auf, da sich das Enzym Laktase, welches man als Baby und Kleinkind noch im Körper hatte, abbaut.

Der Grund ist eigentlich total simpel: Milch ist eine Babynahrung. Jedes Säugetier – Katze, Kuh oder auch Löwe – benötigt als Baby Milch von der Mutter. Nach einiger Zeit jedoch ist es nicht mehr darauf angewiesen und natürlich kann auch die Tier-Mutter (wie bei uns Menschen nicht ihr ganzes Leben lang Milch geben). Grund genug, warum keine Milch mehr von erwachsenen Tieren konsumiert wird. Einzig der Mensch meint auch im Erwachsenenalter Milch trinken zu müssen. Dann jedoch nicht mehr von der eigenen menschlichen Mutter, sondern von einer Kuh-Mutter (die eigentlich selbst gerade ein Kalb zu säugen hätte, welches ihr jedoch zuhauf entrissen wird, damit wir dessen Milch schlürfen können). Hört sich alles doch schon gar nicht mal so natürlich an, oder? Und auch irgendwie gar nicht mal so cool noch bis ins hohe Alter Babynahrung zu trinken, was?

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.